So schreibst du ein Buch

7. November 2022 / TraditionArt Verlag

Wie du mit dem Schreiben anfängst

Fang noch heute mit Deinem Buch an

So schreibst du ein Buch – Wenn Du noch nie ein Buch geschrieben hast, kann es sehr erschreckend sein, anzufangen. Aber keine Angst! Es gibt einen einfachen Weg, um sicherzustellen, dass Dein Buch ein Erfolg wird: Fang sofort damit an!

Es gibt keinen besseren Weg, um herauszufinden, ob Du das Richtige tust und ob Dein Buch etwas taugt, als es zu schreiben. Wenn Du noch nie ein Buch geschrieben hast, bist Du vermutlich nervös und unsicher über Deine Fähigkeiten. Aber keine Angst! Es ist völlig normal, nervös zu sein – und genau deshalb solltest Du anfangen!

Wenn Du Dir sicher bist, dass Dein Buch etwas taugt, aber noch nicht so recht weißt, wo du anfangen sollst oder was du tun musst, um es zu schreiben, habe ich die perfekte Lösung für dich: Hör auf jetzt damit zu lesen und fange einfach jetzt an.
Fang. Sofort. Damit an.

Ich weiß, dass es vielleicht nicht so einfach ist, wie ich es sage – aber glaub mir, ich habe Recht! Wenn Du jetzt damit anfängst zu schreiben und Dich von niemandem ablenken lässt oder aufhörst, bis Du fertig bist (und sei es nur eine erste Version), wirst du bald merken, wie schnell die Worte fließen und Du immer mehr in Dein Buch hineinkommst. Je mehr Zeit und Energie Du investierst, desto besser wird es – ganz egal was andere Leute sagen oder denken. Also: Fang JETZT an!“

Setze dir ein Ziel

Ohne ein klares Ziel vor Augen ist es sehr schwer, motiviert zu bleiben und durchzuhalten – ganz egal ob beim Schreiben oder sonst etwas. Wenn Du weißt, was Du erreichen willst, fällt es Dir leichter, die notwendigen Schritte zu planen und Dich daran zu halten.
Also überlege Dir genau: Was will ich mit meinem Buch erreichen? Soll es Bestseller werden? Einen Preis gewinnen? Oder reicht mir schon die Befriedigung, meine Geschichte fertiggestellt und veröffentlicht zu haben?“

Finde einen Weg, der zu dir passt

Es gibt unzählige Ratgeber zum Thema „Wie schreibe ich ein Buch?“, aber am Ende musst Du selbst herausfinden, welcher Weg der richtige für Dich ist. Also probiere einfach aus, was für Dich funktioniert und was nicht. Manche Autoren planen ihr Buch bis ins kleinste Detail, andere lassen sich vollkommen treiben. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist nur, dass Du einen Weg findest, mit dem Du gut arbeiten kannst und der zu Deinem Buch und Deiner Persönlichkeit passt.

Halte durch – So schreibst du ein Buch

Das Schreiben eines Buches ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es ist wichtig, dass Du Dir immer wieder vor Augen führst, warum Du überhaupt damit angefangen hast und was Dein Ziel ist. Wenn Du einmal nicht weiterweißt oder Dir alles zu viel wird, steig einfach für eine Weile aus und komm erst wieder, wenn Du wieder bereit bist. Aber gib niemals ganz auf!

Genieße es

Schreiben sollte vor allem Spaß machen! Also vergiss nicht, warum Du angefangen hast und was für ein toller Erfolg es sein wird, wenn Du es tatsächlich schaffst, Dein Buch fertigzustellen. Genieße die Zeit, in der Du Dich in Deine Geschichte und Deine Figuren vertiefst und lass Dich von ihnen treiben. Am Ende wirst Du es bestimmt nicht bereuen! Finde Deinen eigenen Weg.
Nun kennst Du die fünf wichtigsten Tipps, um erfolgreich ein Buch zu schreiben. Wenn Du Dir diese immer wieder vor Augen hältst und Dich an sie hältst, steht Deinem Erfolg als Autor nichts mehr im Wege!

Finde deinen Schreibstil für Dein Buch – So schreibst du ein Buch

Wenn Du ein guter Autor werden willst, musst Du Deinen eigenen Schreibstil finden. Das ist gar nicht so leicht, aber es lohnt sich! Denn wenn Du Deinen ganz persönlichen Stil hast, wirst Du von anderen Lesern besser wahrgenommen und außerdem macht das Schreiben auch viel mehr Spaß. Also probiere dich aus und finde heraus, welcher Schreibstil zu Dir passt. Sei kreativ und traue dich was Neues zu probieren!

Bleibe dran! Jeder kann ein Buch schreiben – aber nur die Wenigsten schaffen es auch tatsächlich bis zum Ende durchzuhalten. Dabei ist doch gerade das Ziel des Buches ja erfolgreich zu sein! Also gib nicht gleich auf, sobald es mal hakt oder du anfängst dir Sorgen zu machen.
Schaffe es bis zum Ende und steigere so Deine Erfolgschancen enorm.

Mach es dir bequem

Setz dich an einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und an dem du ungestört arbeiten kannst. Ob das nun dein Schreibtisch ist, der Couchtisch oder sogar das Bett, ist ganz egal. Hauptsache du fühlst dich wohl und kannst dich voll und ganz auf dein Buch konzentrieren.

So schreibst du ein Buch

So schreibst du ein Buch

Achte darauf, dass du nicht zu viele Ablenkungen hast und stelle das Handy am besten aus, damit dich keine Anrufe oder Nachrichten vom Schreibfluss abhalten. Konzentriere dich ganz auf dein Buch und lass dich von nichts anderem ablenken!

Finde deinen eigenen Schreibrhythmus

Jeder Mensch ist anders und hat deshalb auch seinen ganz eigenen Schreibrhythmus. Manche schreiben am besten früh morgens, andere lieber spätabends oder sogar in der Nacht. Finde heraus, wann du am produktivsten bist und an welchen Tagen oder zu welcher Uhrzeit du am liebsten schreibst. Plane deine Schreibzeiten entsprechend ein und nutze die Zeit so effektiv wie möglich. Wenn du weißt, wann du am besten schreibst, kannst du deine Arbeit besser planen und musst dir keine Sorgen mehr machen, dass es nicht rechtzeitig fertig wird.

Setze dir realistische Ziele – So schreibst du ein Buch

Wenn du weißt, wie viel Zeit du pro Tag oder pro Woche hast, um an deinem Buch zu schreiben, solltest du dir realistische Ziele setzen. Stell dir zum Beispiel vor, dass du in einer Woche 10 Seiten schreiben willst. Wenn du dieses Ziel erreicht hast, belohne dich mit etwas, das du gerne tust. So motivierst du dich selbst weiterzumachen und hast gleichzeitig etwas Spaß beim Schreiben. Achte aber darauf, dass du dir nicht zu viel vornimmst und dir die Arbeit damit unnötig erschwerkst. Realistische Ziele motivieren dich am meisten und halten dich davon ab, frustriert aufzugeben.

Versuche nicht, in kurzer Zeit viele Seiten zu schreiben oder ein bestimmtes Kapitel fertigzustellen. Wenn du dir vornimmst, jeden Tag eine Seite zu schreiben, ist das schon ein sehr gutes Ziel. Natürlich kann es sein, dass du an manchen Tagen mehr schaffst oder an anderen weniger. Das ist aber völlig in Ordnung. Wichtig ist nur, dass du regelmäßig schreibst und dich nicht unter Druck setzt.

Suche dir Unterstützung

Wenn du merkst, dass es dir alleine zu schwer fällt, dran zu bleiben oder wenn dir einfach die Motivation fehlt, solltest du dir Unterstützung suchen. Frage Freunde oder Familie, ob sie dich beim Schreiben unterstützen können oder ob sie bereit sind, regelmäßig mit dir über dein Buch zu sprechen. Es hilft oft schon ungemein, wenn man über sein Buch redet und seine Gedanken teilt. Vielleicht gibt es ja auch jemanden in deinem Umfeld, der gerade selbst ein Buch schreibt oder schon veröffentlicht hat? Diese Person könnte dir wertvolle Tipps geben und dich beim Schreibprozess begleiten.

Mach es dir leicht

Wenn du merkst, dass es dir immer noch schwer fällt dran zu bleiben oder regelmäßig zu schreiben, solltest du versuchen es dir so leicht wie möglich zu machen. Schau dir deinen Tagesablauf an und überleg dir, wann du am besten schreiben kannst. Manche Menschen sind morgens frischer und können sich besser konzentrieren, andere schreiben lieber abends oder in der Mittagspause. Finde heraus, was für dich am besten funktioniert und richte dich danach.

Genieße den Schreibprozess – So schreibst du ein Buch

Vielleicht hast du ja auch Spaß am Schreiben und findest es gar nicht so schwer, wie du immer gedacht hast? Wenn dem so ist, dann genieße den Prozess und freue dich über jede neue Seite, die du fertig hast. Schließlich machst du das alles ja nicht umsonst!

Spiele mit Wörtern

Es gibt so viele schöne Wörter, warum also nicht einige davon in deinem Text verwenden? Auch wenn du sonst vielleicht eher „einfache“ Wörter bevorzugst, kann es sich lohnen, ab und zu etwas Neues auszuprobieren – das macht den Text interessanter für dich und den Leser. 6
Lies laut vor

Egal ob es dir peinlich ist oder nicht: Lies deinen Text am besten immer mal wieder laut vor. So hörst du Fehler leichter und merkst auch, welche Stellen noch unglaubwürdig klingen oder langweilig sind. 7. Verwende Bilder

Bilder sagen mehr als tausend Wörter – das gilt natürlich auch für Texte. Wenn du dir beim Schreiben einfach nicht vorstellen kannst, wie etwas aussieht oder riecht, suche ein passendes Bild im Internet. Das hilft dir nicht nur weiter, sondern macht den Text auch anschaulicher.

Strukturiere deine Gedanken – So schreibst du ein Buch

Bevor du anfängst zu schreiben, solltest du dir gut überlegen, was genau du sagen willst. Mach dir am besten vorher einen kleinen Plan mit den wichtigsten Punkten, die du unbedingt erwähnen möchtest. So hast du den Überblick und verlierst dich nicht in Details.

Finde den richtigen Ton

Der Tonfall, in dem du schreibst, ist mindestens genauso wichtig wie der Inhalt. Wenn du für eine seriöse Zeitung oder Zeitschrift verfasst, solltest du dich auch entsprechend anspruchsvoll und sachlich ausdrücken. Im Gegenzug kannst du bei einem Blog-Eintrag etwas lockerer sein – niemand erwartet von dir perfekte Grammatik oder Ausdrucksweise. 4. Achte auf Rechtschreibung und Grammatik

Auch wenn es vielleicht nicht jedem gleich auffällt: Fehler in Orthographie und Grammatik machen einen Text unprofessionell und lassen den Autor dumm erscheinen. Hole dir am besten Hilfe von einer zweiten Person, die deinen Text Korrektur liest – so kommst du garantiert fehlerfrei ans Ziel!